KV-Logo-Lang 4
line

     Freiwilliges Soziales Jahr  

    FSJ im Sozialdienst

FSJ1

Wir bieten das “FSJ” im Bereich der Sozialarbeit an. (im Rettungsdienst ist ebenfalls das FSJ möglich)
Welche Möglichkeiten es dabei gibt, kann durch Kontaktaufnahme mit der Leiterin unserer Abteilung Sozialarbeit, Frau Dipl. Soz. Päd. Monika Stein oder Ihrer Kollegin, Frau Dipl. Soz. Päd. Yvonne Rehwald erfragt werden. Lassen Sie sich beraten.
Das FSJ ist gleichermaßen für junge Frauen wie Männer geeignet.

Das FSJ wird von diversen Seminaren begleitet.
Eine monatliche Vergütung, ein Urlaubsanspruch von 24 Tagen und die Sozialversicherung sind selbstverständlich.
Das FSJ wird als Vorpraktikum für soziale Berufe anerkannt und in der Regel bei der Vergabe eines Studienplatzes mit berücksichtigt.

Umfassende Infos zum Thema FSJ erhalten Sie bei der Volunta gGmbH

Volunta_Button FSJ

FSJ1

Das Freiwillige Soziale Jahr ist eine Möglichkeit der Berufsfindung, der Vorbe- reitung auf einen Sozialen Beruf, eine Zeit in der der junge Mensch die Möglichkeit bekommt, sich selbst einzuschätzen zu lernen und dabei erste Er- fahrungen nach der Schulzeit zu sammeln.

    FSJ im Rettungsdienst

Stellen frei für Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Rettungsdienst

Im Vogelsbergkreis werden ständig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Rettungsdienst gesucht.

FSJ im RD

Foto: DRK Lauterbach Rettungsdienst

Das FSJ ist für alle Menschen zwischen 18 und 27 Jahren interessant, die vor der Entscheidung zur Berufsausbildung oder zum Studium im sozialen Bereich stehen.

Jährlich nimmt durchschnittlich jeder neunte Bürger eine der Leistungen des Rettungsdienstes (Krankentransport und Notfallrettung) in Anspruch.

Als größter rettungsdienstlicher Leistungserbringer in Deutschland verfügt das DRK über ein Netz von über 1.400 Rettungswachen und knapp 4.700 Notarztwagen, Rettungswagen, Krankentransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeuge, die täglich überall im Land unterwegs sind.
Das DRK stellt auch in vielen Fällen das neben dem Notarzt auf den Rettungshubschraubern eingesetzte rettungsdienstliche Personal. Jährlich werden über 1,9 Mio. Notfälle versorgt und rund 2,8 Mio. Krankentransporte durchgeführt.

Das FSJ im Rettungsdienst wird:

  • ganztägig in Schichtarbeit geleistet
  • das FSJ wird in den Einsatzstellen pädagogisch begleitet
  • die Helferinnen und Helfer im Freiwilligen Sozialen Jahr haben Anspruch auf 24 Tage Erholungsurlaub
  • das FSJ gilt als Vorpraktikum für soziale Berufe und wird in der Regel bei der Vergabe eines Studienplatzes mitberücksichtigt.

Ein FSJ im Rettungswesen bedeutet:

  • verantwortungsvolles Arbeiten in Zweierteams
  • abwechslungsreicher Arbeitsalltag
  • Arbeit mit Menschen unterschiedlichsten Alters, sozialer Herkunft und Nationalität
  • Arbeitsbereiche Krankentransport und u. U. Notfallmedizin.

Das Angebot FSJ bietet einen intensiven Einblick in den Arbeitsalltag eines sozialen Berufes und ist somit eine optimale Vorbereitung für den „Ernst des Lebens.“
Die Helferinnen und Helfer im FSJ erhalten ein monatliches Taschengeld sowie eine Sachkostenpauschale.  Ferner werden alle Sozialversicherungsbeiträge übernommen.
Begleitend zur praktischen Arbeit werden vertiefende Seminare angeboten.
Interessenten für das FSJ im Vogelsbergkreis wenden sich einfach an die –Volunta- Geschäftstelle Gießen,
Eichgärtenallee 90 in 35394 Gießen
(Tel. 0641-40006-31).

Für spezielle Fragen zum Thema Rettungsdienst stehen auch die Rettungsdienstleiter vom
DRK-Rettungsdienst Mittelhessen im Vogelsbergkreis, gemeinnützige GmbH, unter nachfolgenden Telefon-Nummern zur Verfügung:

  • Sebastian Schrimpf:    Tel.: 06641-9663-0
  • Jörg Görnert:               Tel.: 06631-9657-0

zurück

 

Letzte Aktualisierung am Montag, 24. Juli 2017